Beginn eines neuen Zeitabschnitts: Das Leben ohne Autopilot

Beginn eines neuen Zeitabschnitts: Das Leben ohne Autopilot
14. März 2016 CONREN Fonds
Print Friendly

Neuer CONREN Research Bericht
Management liquider Vermögen im Niedrigzinsumfeld (Teil 1)
Beginn eines neuen Zeitabschnitts: Das Leben ohne Autopilot


Zinsen sind rund 30 Jahre lang, auf das aktuell historisch niedrige Niveau, gesunken. Diese Entwicklung hat – besonders in der jüngeren Vergangenheit – zu erheblichen Marktverzerrungen geführt. Wir denken, die kommenden Jahre werden sich maßgeblich von denen seit dem Höhepunkt der Finanzkrise und auch – weiter zurückschauend – von den letzten Jahrzehnten unterscheiden. Der Autopilot sinkender Zinsen wird wohl nicht mehr funktionieren. Anlagestrategien müssen entsprechend flexibel sein. Ein aktives Managen der Assetallokation und die Kombination verschiedenster Rendite- und Risikoquellen ist das von uns empfohlene Rezept.


Kernaussagen des CONREN Research Berichts:

  • Ein aktives Management wird in Zukunft notwendiger denn je (für alle Vermögensklassen), da der  Autopilot (sinkender Zinsen und so „automatische“ Kursgewinne bei Anleihen und über die Berechnung von Assetpreisen auch bei Aktien und allen anderen Vermögenswerten) der letzten Jahrzehnte bei steigenden Zinsen nicht mehr funktionieren wird.
  • Die Notenbankpolitik des lockeren Geldes war zwar auf der einen Seite vielerorts ein Katalysator für steigende Assetpreise. Auf der anderen Seite wurden durch diese Marktanalysen und Zukunftsprognosen immer schwieriger, die Anfälligkeit für Marktschocks und die Abhängigkeit vom Handeln der Zentralbanken immer grösser und die gewissenhafte Veranlagung von Vermögen damit immer herausfordernder.
  • Auch wenn Zinsen im historischen Vergleich langfristig wahrscheinlich niedrig bleiben werden, können schon „leichte“ Zinsanstiege (oder die Erwartung dieser) in diesem Umfeld große Auswirkungen haben. Hier ist die Grenzveränderung entscheidend und nicht der absolute Wert. Selbst wenn Zinsen nicht steigen, fehlt einer der Katalysatoren (fallende Zinsen) für steigende Bewertungen.
  • Das Bedürfnis nach Kapitalschutz und zuverlässigen Ertragsströmen ist ungebrochen, während Strategien, die in der Vergangenheit gute Ergebnisse lieferten, nun mitunter hohe Risiken beinhalten.
  • Volatilitäten nehmen zu; u.a. da die Divergenz zwischen „Wie Märkte sich verhalten sollten“ (viele Modelle bauen immer noch hierauf auf und laufen daher ins Leere) und „Wie Märkte sich verhalten“ zunimmt. Zudem gewinnt passives und automatisiertes Investieren weiter an Bedeutung. Größere Volatilitäten müssen in Kauf genommen werden.

Eine verantwortungsvolle Vermögensveranlagung sieht sich aktuell einer ganzen Anzahl von Herausforderungen gegenüber. Die Finanzgeschichte zeigt aber gleichzeitig Lösungen auf. Eine active und langfristig ausgelegte Vermögensveranlagung bietet die beste Chance die nächsten Jahre zu meistern.“

Picenoni

 Patrick Picenoni – Altrafin, Anlageberater CONREN


Mehr lesen – link zum CONREN Research Bericht:
http://conrenresearch.com/research-berichte/

0 Kommentare